KÜR

IN ZUSAMMENARBEIT MIT DANIELA RUOCCO

moschini_ruocco_kür.png

 PERFORMANCE

Ausgangspunkt der Performance KÜR ist eine biographische Überschneidung der darstellenden Künstlerinnen* Daniela Ruocco und Natascha Moschini. Beide nahmen während ihrer Jugend an sportlichen Wettkämpfen teil. Was mit der Frage rund um die Zurichtung des weiblichen Körpers in Vorbereitung auf einen Tanz- oder Sportwettkampf begann, führte zu einer genaueren Untersuchung von Umgangsformen mit Verletzlichkeit innerhalb eines kompetitiven Umfelds. Als sensitiven Seismograf dieser spartenübergreifenden Beschäftigung wird das Sinnbild eines ‘Muskelpanzers’ im Spannungsfeld von Widerstand und Gehorsam, behauptet.

//


Daniela Ruocco und Natascha Moschini entwerfen auf essayistische Weise anatomische Fiktionen: wunderschöne und zugleich störende Fantasien jenseits vermeintlicher Realitäten. Durch ihre autobiographische Recherche und den Austausch mit Expert*innen weitet sich ihre Erzählung zu einer polyphonen Ausführung über den Körper in der Gesellschaft. Es entstehen sogenannte anatomic fictions — Narrative mit und über den Körper.

//

Idee/Konzept&Performance Daniela Ruocco, Natascha Moschini Dramaturgie Eva Böhmer Outside Eye Simone Truong

In Koproduktion mit dem Schlachthaustheater Bern

Gefördert durch Burgergemeinde Bern

//

Spieltermine

Schlachthaus Theater Bern 12./13.10.1