runner's high

TANZKURZSTÜCK

RUNNER’S HIGH entstand zunächst als Laufperformance im Innenhof des Württembergischen Kunstvereins, die den Vorgang des Rennens ins Zentrum stellte. Bei der Übersetzung vom Aussen- in den Innenraum einer Theaterbühne erfuhr die ursprüngliche Version eine Rekontextualisierung für eben diesen Raum, wobei es immer noch der sich im Training befindende Körper war, der einer künstlerischen Untersuchung unterzogen werden sollte. In der im Rahmen von MIXED PICKLES im Roxy Birsfelden gezeigten Fassung verschiebt sich die Perspektive auf die extreme Anspannung, die es benötigt, um beim Laufen zu beschleunigen und die Verkürzung und Verspannung der Muskeln, die dieser Vorgang bewirkt. Ausgehend von einem den Körper beobachtenden Training entstand so eine Abfolge von Szenen der assoziativen und intuitiven Auseinandersetzung, die dem Zwang nach körperlicher Leistungsfähigkeit eine Strategie der Ermächtigung entgegenzusetzen versucht.

Idee/Konzept Natascha Moschini Performance Natascha Moschini, Pascale Utz Kostüm Salome Egger Outside Eye Marie Popall Foto Credit Hitzigraphy

Gefördert durch Abteilung Kultur Basel-Stadt, Stanley Thomas Johnson Stiftung, Schweizerische Interpretenstiftung